Regarding Revolt

Danke an Eva Zar für die Kuration der wunderbaren Ausstellung zum Thema Schönheit. 

 

Besonders gefreut habe ich mich über die einzelnen Gespräche mit interessierten Frauen und über ihre persönliche Geschichte zum Thema "Bauchspeck" und das Teilen von Erfahrungen zum eigenen Körper. 

 

Ich bin sehr dankbar, dass ich mit meiner Arbeit einen Beitrag zu dieser Ausstellung leisten konnte.  

 

Danke an das gesamte Rrriot Team für dieses gelungene Festival!!!

Die Konzentration auf die Körpermitte fiel aus der intuitiven Entscheidung heraus, 'to trust my guts' und dieses Bauchgefühl über eine Art Rüstung mit weichem Kern und harter Schale zu ummanteln, zu schützen, zu bewahren. 
Die Fotos sind im Prozess der Formfindung zum Thema "Fett&Falten in Schmuck" entstanden. Es war der praktische Versuch sich eine dickere Haut zuzulegen. Meine Erfahrungen die ich mit 'skinny shaming' gemacht habe, bildete ich über eine geliehene, zweite Haut vom Schwein am eigenen Körper ab. Eine entdeckte "Spannung im Speck" der Fett-und Faltenbildung von Haut, sollte in ein Schmuckstück übersetzt werden. Die etymologische Definition von Schmuck beinhaltet bereits die körperliche Komponente: "smuk", als sich etwas "dem Körper Anschmiegendes" oder "das Anschmieden, die Umarmung". 

Fotos: Anna Riess & Gordon Selbach